Shopping
Bremen
Wochenmärkte


"Wochenmarkt
Domshof"



Bild vom Wochenmarkt Domsheide Bremen Mitte, City, Innenstadt, Shopping in Bremen

WOCHENMARKT DOMSHOF


Domshof und
Unser Lieben Frauen
Kirchhof
28195 Bremen


MARKTZEITEN:
Mo-Fr 8-14 Uhr
Sa 8-15 Uhr





13635

Wochenmarkt Domshof

Im Frühjahr und Sommer, wenn Obst und Gemüse auch in norddeutschen Regionen an bunter Vielfalt kaum zu überbieten sind, ist in Bremen der Einkauf auf dem Wochenmarkt in der Innenstadt auf dem Domshof ein besonderes Vergnügen. Er hat sogar europaweit Aufmerksamkeit bekommen.

Lebendig und vorbildlich

Von der Stiftung "Lebendige Stadt" wurde der Domshof-Markt mit einer besonderen Anerkennung bedacht: Als "lebendiger Ort des Handels" sei er "vorbildlich in die Altstadt integriert", ein städtebauliches Verbindungselement zwischen zwei traditionsreichen Plätzen und den Fußgängerzonen in der Innenstadt.
Den Markt gibt es an diesem Standort schon seit 1922. Aber die Tradition ist noch viel älter, beginnt mit dem Marktrecht für Bremen (888, erweitert 965).

Historischer Ort

Hier kauft man inmitten historischer Gebäude ein: hinter sich Marktplatz, Dom, Bürgerschaft und Rathaus, vor sich ehrwürdige Bankgebäude und unter sich die alten Gewölbe des Ratskellers.
Gleich nebenan lockt einer der schönsten Blumenmärkte Deutschlands. Rund um die Kirche Unser Lieben Frauen blühen und leuchten Schnittblumen, Stauden und Töpfe in voller Pracht.

Bunte Vielfalt

Ein Spaziergang lohnt sich allemal. Käse aus Holland und der Region, Kräutertöpfe und selbstgemachte Marmelade, frischer Fisch und Geflügel, Obst und Gemüse aus dem Umland und aus kontrolliert biologischem Anbau.
Heiße Theke und Schinkenkate, Steinofenspezialitäten und holländische Nussbar, Eingelegte Oliven und Schafskäse, Ökokiste, Backfisch und Rollmops - das Sortiment der rund 50 Händler ist (fast) so bunt wie in den Ländern Südeuropas.

Regional und exotisch

Bauern aus Nienburg, Verden und Martfeld bieten zur Saison Spargel und Erdbeeren an, ein paar Meter weiter sind besondere französische Käsespezialitäten zu kosten, daneben liegen in farbenfroher Eintracht Mangos und Blaubeeren, Granatäpfel und Zuckerschoten, Feigen und Kap-Stachelbeeren, Papayas, Kopfsalat und Guaven. Hier gibt es von der exotischen Tropenfrucht bis zum heimischen Apfel (fast) alles aus traditionellem und zunehmend aus ökologischem Anbau.