Gesundheit
Geist & Seele


Kaufsucht


Buchumschlag von Kaufsucht, Mein Leben durch die Hölle, von Sieglinde Zimmer-Fiene, Buchtipps

"Kaufsucht"
Mein Leben durch die Hölle
Sieglinde Zimmer-Fiene

Tinto Verlag
November 2008
TB 235 Seiten
16.95 Euro


Buchumschlag von Kaufsucht, Mein Leben durch die Hölle, von Sieglinde Zimmer-Fiene, Buchtipps

"Shoppen ohne Ende"
Wenn Kaufen zur Sucht wird
Carien Karsten

Patmos Verlag
März 2008
170 Seitemn
19.90 Euro




4358

Vom Shoppen zur Kaufsucht

Kaufrausch ist der freundlich-spöttische Begriff für das, was vor allem Frauen gern und lustvoll tun: Shoppen gehen. Aus der Lust kann aber schnell ein echter Kaufrausch werden, meint: eine krankhafte Sucht. Nach einer Studie der Universität Erlangen leiden etwa neun Prozent der Bevölkerung in Deutschland darunter oder sind gefährdet – Tendenz steigend.

Versteckte Sucht

Shoppen gehen heißt, man gönnt sich was. Kaufsucht ist also leicht zu verstecken, EC- und Kreditkarten machen es den Betroffenen leicht. Sich einzugestehen, dass die Lust am Einkauf zwanghaft ist, fällt sehr schwer. Das Thema ist tabuisiert, erst wenn das Konto katastrophal in die Miesen geht, besteht die Bereitschaft, sich helfen zu lassen.

Hauptsache kaufen

Ein typisches Zeichen für krankhafte Kaufsucht ist die Gleichgültigkeit nach dem Kauf. Es geht gar nicht um den Besitz des Gekauften, oft werden Sachen noch nicht einmal ausgepackt, sondern weggelegt, versteckt oder verschenkt. Das Objekt des Einkaufs ist unwichtig, der eigentliche Anreiz liegt im Kaufen, im Gefühl, umworben zu werden - entweder direkt von der Verkäuferin oder indirekt über die Werbung.

Marktplatz Internet

Typisch ist auch der unwiderstehlichen Drang zu kaufen. Was als gelegentliches Shoppen beginnt, mündet im wöchentlichen oder gar täglichen Zwang, etwas zu kaufen. Das muss nicht nur im Warenhaus oder in der Boutique geschehen. Ein großer Teil der Kaufsüchtigen bestellt Waren über das Internet. Frauen suchen eher Kleidung und Schmuck aus, Männer häufiger technische Geräte.

Psychische Probleme

Hinter dem zwanghaften Shoppen stehen psychische Störungen und negative Gefühle, die man verdrängen will: Ängste, Depressionen, innere Leere, mangelndes Selbstwertgefühl, Motto: Wenn ich kaufe, bin ich jemand und gelte etwas. Psychische Probleme werden durch Kaufsucht kompensiert. Das kann in den Ruin führen. Fast alle, die kaufsüchtig sind, häufen irgendwann einen Berg von Schulden an. Spätestens dann leiden auch ihre Familien mit.

Rat und Hilfe

Hilfe gegen Kaufsucht geben Psychotherapeuten und Beratungsstellen bei den Gesundheitsämtern. Es gibt auch regionale Selbsthilfegruppen. Erste Anlaufstelle ist wie immer der Hausarzt.



Buchtipps

Sieglinde Zimmer-Fiene: "Kaufsucht" - Mein Leben durch die Hölle

Der Titel beschreibt den Leidensweg, den die Autorin selbst erlebt hat: Sieglinde Zimmer-Fiene ging durch die Hölle von Kaufrausch, Angst, Schuldgefühlen und Schulden. In Hannover gründete sie eine Selbsthilfegruppe, die ihr half, die Kaufsucht zu bezwingen.

Carien Karsten: "Shoppen ohne Ende" - Wenn Kaufen zur Sucht wird

Das Phänomen Kaufsucht ist bislang noch wenig erforscht. Die Psychologin beschreibt mögliche Ursachen und Folgen des Problems anhand von Fallbeispielen und gibt konkrete Hilfestellungen und Hinweise, wie man die Sucht überwinden kann.