Filmkritik


"Frost / Nixon"

REGIE:
Ron Howard


USA 2008

DARSTELLER:
Michael Sheen
Frank Langella
Kevin Bacon
Rebecca Hall

Foto zum Kinofilm Frost - Nixon, Filmkritiken und Filmtipps Bremen FROST / NIXON

Watergate Affäre
Nixons Rücktritt
Hitorisches Interview




"FROST / NIXON"

David Frost ist Entertainer und Talkmaster, politisch unbedarft. Er ist mit seinen Shows ins Quotenloch gerutscht und will da raus. Sein Plan: ein Interview mit Richard Nixon, dem ehemaligen US-Präsidenten, der drei Jahre vorher wegen des Watergate-Skandals zurücktrat und damit einer Amtsenthebung zuvorkam.

Wahnwitziges Projekt

Der "Tricky Dick" genannte Nixon willigt ein. Er hofft auf ein politisches Comeback und lässt sich fürstlich entlohnen. Frost zahlt aus eigener Tasche, denn keine TV-Anstalt will mitziehen. Eine Art Himmelfahrtskommando, an dessen Ende nur der persönliche Ruin stehen kann. Es sei denn, er bringt Nixon dazu, sich schuldig zu bekennen.

Duell mit Worten

Aber hier geht es nicht um die Wahrheit, sondern um Geld, Einfluss und Erfolg, um Ruhm, Karriere und die Macht der Medien.
Hektisch-nervös begleitet von ihren der Verzweiflung nahen Berater-Teams, stehen sich im Rededuell zwei Aufsteiger gegenüber, die sich nach oben geboxt haben und dort bleiben wollen. Um jeden Preis.

Mit Ehrgeiz ins Finale

Frost, gänzlich unerfahren in politischen Interviews, sitzt einem ausgebufften Politprofi gegenüber, der seinen Fragen ausweicht und souverän mit seinem Gegenüber spielt. Frost gerät in die Defensive. Erst in der letzten Talk-Runde packt ihn der Ehrgeiz, er beißt sich fest und treibt Nixon in die Enge. Der ehemalige Präsident gesteht seine Schuld.

Inszeniert wie ein Krimi

Ein ungemein spannender Film, von Ron Howard glänzend inszeniert. Er lotet die Psychologie der beiden Gegner aus, entlarvt ihre ebenso selbstgefälligen wie unsicheren Persönlichkeitsstrukturen.
Das Katz- und Maus-Spiel, überzeugend und beeindruckend dargestellt von Michael Sheen und Frank Langella, ist ein dokumentarischer Politthriller.

Historisches Gesprächsduell

Michael Sheen und Frank Langella haben die Rollen bereits im gleichnamigen Theaterstück von Peter Morgan gespielt, der auch das Drehbuch für den Film schrieb. Die Interviews wurden 1977 ausgestrahlt - viermal neunzig Minuten. Ein Gesprächsmarathon, der Geschichte machte und von 45 Millionen Menschen im Fernsehen verfolgt wurde.

(Christiane Schwalbe)